How to: Flattereffekt

image

Ich muss ja sagen, ich bin richtig stolz auf meine Interpretation vom Schnittmuster Martha!
Es gefiel mir auch vorher schon, aber jetzt, wo es meine ganz eigene Note hat, sogar noch ein bisschen mehr! Und es ist wirklich einfach den Effekt nachzumachen und heute zeige ich euch wie!

Übrigens, da Martha durch den Flattereffekt nicht mehr eng am Körper anliegt, sondern der Bauch ganz luftig und frei überdeckt wird, kann man das untere Vorderteil auch aus Baumwolle/Webware zuschneiden oder aber ganz klassisch aus Jersey/Sweat und anderen dehnbaren Stoffen!

Für meine zweite Flattermartha habe ich mich für einen Mix aus Jersey und Baumwolle entschieden!

image

Schneidet wie gewohnt alle eure Schnittmusterteile (bis auf die untere Vorderseite) aus euren Wunschstoffen aus. Unser unteres Vorderteil wird NICHT im Bruch zugeschnitten, um es aber zu vereinfachen, empfehle ich euch, den/die Stoffe doppelt zu legen. So müsst ihr nur einmal zeichnen und schneiden. Nun übertragen wir das Schnittteil auf unseren Stoff, lassen dabei jedoch die Linie des ursprünglichen Stoffumbruches noch aus. (Im Bild sieht man das verständlicher)

image

Das Schnittteil würde nun lediglich die Hälfte unseres Bauches bedecken, da wir das aber nicht wollen, müssen wir nun die Ober- und Unterlinie verlängern. Je nach Belieben, ich habe ungefähr um 5-7 cm verlängert, so nach Augenmaß ;O)

image

Nun bleibt uns nichts weiter übrig als die Ober- und Unterlinie miteinander zu verbinden. Ich möchte gerne eine abgerundete Kante und zeichne deswegen eine leicht gebogene Linie, die dann gerade nach oben führt.

image

Nach dem Ausschneiden müssen wir die Kanten versäumen, das ist ein bisschen kniffelig, besonders bei der abgerundeten Kantenvariante und wenn der Stoff dann noch sehr dehnbar ist! Da hilft nur langsam nähen und den Nähfuss regelmäßig anheben, damit sich der Stoff nicht staut.

image

So, wir sind fast fertig! Nun legen wir beide Hälften rechts auf rechts auf das obere Vorderteil. (Wer die Brustfalten der Martha möchte, müsste diese nun bereits angefertigt haben)

image

Steckt die Stoffe gut zusammen, lieber mit ein paar Stecknadeln mehr! Achtet vor Allem auf den Übergangspunkt der beiden Stoffe, das kann sonst ganz schnell Frust geben, wenn man dank schiefer Ergebnisse alles wieder auftrennen muss! Näht dann wie gewohnt die Stoffteile aneinander. Wenn alles richtig funktioniert hat, müsste es in etwa so aussehen:

image

Nun müsst ihr eure Martha nur noch vollständig beenden und könnt euch über eure Martha mit Flattereffekt freuen! Mein heutige Beispiel-Martha bekommt ihr dann aber erst am Donnerstag komplett zu sehen! ;O)

Advertisements

Ein Gedanke zu “How to: Flattereffekt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s